Allgemeine Hinweise

Vorgehensweise:

Bei einem ersten Kontakt erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch über die gewünschte Behandlung.

Bei einer PMU – Behandlung werden die gewünschten Konturen besprochen, vorgezeichnet und typ- bzw. hautgerecht abgestimmt. Um Natürlichkeit und Verträglichkeit zu gewährleisten, verwende ich nur hochwertige und zertifizierte Farben in premium Qualität “Made in Switzerland”. Dank neuester Gerätetechnologie sowie einer ausgefeilten Methode für Feinstpigmentierung auf höchstem Niveau ist die Behandlung äußerst schonungsvoll.

Bei Durchführung der kostenfreien Nachbehandlung nach 4-6 Wochen liegt die Haltbarkeit einer Permanent Make-up Behandlung bei 2-3 Jahren.

Hygienevorschriften werden strengstens eingehalten!

Im Vorfeld wird der Kundenwunsch detailliert besprochen und eventuelle Risiken ausgeschlossen. Hier werden die Farben analog zum Hauttyp sowie Form und Tiefe der medizinischen Pigmentation exakt abgestimmt. Die Behandlung wird dann schrittweise vorgenommen und bedarf meist mehrerer Nachbehandlungen. Beachten Sie bitte, dass wir mit der medizinischen Pigmentierung nicht die Beschaffenheit des Gewebes verändern, sondern lediglich die Farbe in einem stetigen Entwicklungsprozess beeinflussen können.

Eine richtig ausgeführte Behandlung darf in der Regel nur wenig bluten, kaum Schmerzen erzeugen und wird erst nach einer gründlichen Beratung durchgeführt. Die zu pigmentierenden Regionen werden vorab desinfiziert. Eine örtliche oberflächliche Betäubung ist möglich, aber in der Regel nicht notwendig. Die Dauer einer Behandlung und die Anzahl der Nachbehandlungen sind sehr von der Art der Korrektur abhängig.

Wie lange die Pigmentierung hält, hängt von der Einstichtiefe, den benutzten Farbpigmenten, der Hautdichte und dem Stoffwechsel jedes Einzelnen ab. In der Regel sind sie mehrere Jahre haltbar und verblassen, je nach Hauttyp, über einen bestimmten Zeitraum.
Durch ein entsprechendes Nachstechen kann medizinisches Pigmentieren jederzeit wiederaufgefrischt und dem aktuellen Schönheitsideal angepasst werden.

Ich verwende ausschliesslich sehr hochwertige natürliche Pigmente und Farben. Die eingesetzten Geräte sind auf dem neuesten Stand der Technik. Ich achte sehr auf hygienisches und sauberes Arbeiten. Dabei werden höchste hygienische Massstäbe angelegt:

Alle Geräte und Instrumente oder Materialien werden vor der jeweiligen Behandlung desinfiziert. Verbrauchsmaterialien werden nicht wiederverwendet.

Ich arbeite streng nach den Richtlinien des Berufsverbandes für PMU (Richtlinie für eine “Gute Arbeitspraxis” im Bereich Tätowieren, Permanent-Make-up, Piercen und verwandte Praktiken) Diese Richtlinie wurde in Zusammenarbeit der Berufsverbände erarbeitet und wird in Anwendung von Artikel 9 der “Verordnung des Eidg. Departements des lnnern vom 23.11.2005 über Gegenstände für den Humankontakt“ vom BLV zur Anwendung empfohlen

Die medizinische Pigmentierung kann erst ausgeführt werden, wenn alle ärztlichen Massnahmen abgeschlossen sind. Narben müssen mindestens 8 bis 12 Monate abgeheilt und verblasst sein. Eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Arzt ist wünschenswert.
In seltenen Fällen kann es zu einer allergischen Reaktion kommen, daher lege ich besonderen Wert auf eine gute Beratung, so dass eine Überempfindlichkeit im Vorfeld abgeklärt und ggf. ein Allergietest gemacht werden kann.

Mögliche Schwellungen vergehen normalerweise nach 1 Stunde, leichte Rötungen können noch länger sichtbar sei.
Der entstehende Schorf soll belassen werden, bis er abfällt. Auf keinen Fall abkratzen.Mit einfachen Pflegemitteln, wie z.B. Bepanthen Crème, kann ein besseres Ergebnis erreicht werden. Dadurch bleibt die Haut geschmeidig und weniger Pigmente fallen mit der Kruste ab.
Für die Intensivierung der Farbpigmente ist eine 2. Behandlung nach 4-6 Wochen deshalb die Regel.
Sauna, Schwimmen, übermässige Sonneneinstrahlung, Solarium sollte in den ersten Tagen vermieden werden.

  • Schwangerschaft und Stillen

  • Akute Entzündungskrankheiten

  • Bekannte Wundheilungsstörungen und Keloidbildungen

  • Bei Einnahme von Blutverdünnern oder Antibiotika

  • Während oder kurz nach einer Chemotherapie

Verschieben einer Behandlung:
Eine Behandlung sollte verschoben werden bei:

  • Einer akuten Herpesinfektion

  • Bindehautentzündung

  • Hautkrankheiten in der Anwendungszone

  • Bestehende Schwangerschaft, Stillen

Scroll to Top